Gold als Kapitalanlage

Februar 12, 2012 in Edelmetalle, Gastartikel, Gold

Artikel von Steve Kowalski

In Zeiten der Wirtschaftskrise ist es oftmals recht schwer eine passende Geldanlagemöglichkeit für sich zu finden. Aktien, Wertpapiere oder auch Fonds sind eine recht unsichere Sache geworden, wodurch der Goldankauf wieder mehr zum Vorschein trat. Denn dort ist man scheinbar keiner Inflation ausgesetzt und kann sein Vermögen ruhigen Gewissens in den Goldeinkauf stecken. Allerdings sollten gerade Anleger im europäischen Raum darauf achten, dass der reine Goldwert am Dollar bemessen wird. Somit können Kursschwankungen auftreten, wodurch der Wert nicht nur steigen, sondern auch fallen kann, wie es Informationen über Goldverkauf bereits umfassend belegen. Da die Kapitalanlage in Goldform meist in Zeiten der Wirtschaftskrise vermehrt in Anspruch genommen wird, richtet sich der Goldpreis auch stark an Angebot und Nachfrage aus. Selbst Zinsen und Dividenden kann man bei dieser Kapitalform nicht erwirtschaften, dennoch ist es durch keine Bankenpleiten oder Fehlentscheidungen von Großunternehmen gefährdet.
Als Anlagemöglichkeiten kommen beim Gold recht viele in Frage, wobei man stets darauf achten sollte, dass der Kaufpreis auch dem Wiederverkaufspreis entspricht und somit realistische Züge aufweist. Dies ist überwiegend bei Wertpapiere, Zertifikate und EFTs zu beobachten, wobei sich diese grundsätzlich auf das reine Gold stützen müssen. Wie sich die Anlagemöglichkeit auf Jahre gesehen entwickelt, ist im Vorfeld schwer zu sagen, da die Abhängigkeit zu Goldminenaktien und dem Goldindex schwer ein zu schätzen nicht zu verachten sind. Vollkommen anders sieht es schon bei dem Erwerb von Goldbarren und Goldmünzen aus. Hier muss der Käufer in der Regel einen Preisaufschlag von 20 – 30 Prozent in Kauf nehmen, was in keinem realistischen Verhältnis mehr zum eigentlichen Goldpreis steht.
Manch einer möchte sein Gold auch als Altersvorsorge nutzen. Dies ist natürlich möglich, da keine Bank oder Finanzkrise den Grundwert des Edelmetalls beeinflussen kann. Zudem muss man in Kauf nehmen, dass das Gold für einen nicht arbeitet und auch keine Verzinsung möglich ist. Wenn man seinen Goldanteil allerdings wieder abstoßen und in Bargeld umwandeln möchte, so ist es ratsam den Dollar-Kurs im Auge zu behalten und zahlreiche Informationen über Goldverkauf ein zu holen. Ist dieser nämlich gerade im Keller, so sinkt auch der Rückkaufwert wobei der Goldeinkauf wiederum recht verlockend wird. Gold ist zwar unzerstörbar und inflationssicher, aber dennoch Schwankungen auf dem Geldmarkt unterlegen, so dass es auch in Zukunft eine rentable Anlagemöglichkeit ohne große Wertvergrößerung bleibt.

In Zeiten der Wirtschaftskrise ist es oftmals recht schwer eine passende Geldanlagemöglichkeit für sich zu finden. Aktien, Wertpapiere oder auch Fonds sind eine recht unsichere Sache geworden, wodurch der Goldankauf wieder mehr zum Vorschein trat. Denn dort ist man scheinbar keiner Inflation ausgesetzt und kann sein Vermögen ruhigen Gewissens in den Goldeinkauf stecken. Rest des Eintrags ansehen →

Edelmetalle: Silber ist sexy geworden

Dezember 30, 2010 in Edelmetalle

Früher waren nur Männer mit “silbergrauem” Haar sexy. In den letzten Monaten ist das Edelmetall Silber sehr attraktiv geworden und jeder will es haben.  Längst führt Silber kein Schattendasein mehr und muss sich nicht mehr vor seinem  “goldenen” Bruder verstecken.  In den letzten Monaten ist der Silberpreis regelrecht explodiert. Mehr als 80 % ging es in den letzten 3 Monaten nach oben. War es früher sehr unsexy in Silber zu investieren, können sich jetzt die Investoren auf “goldene” Gewinne freuen. Rest des Eintrags ansehen →