technische Analyse

Im Gegensatz zur fundamentalen Analyse, die sich mit Bilanzen , Cash-flow und Kennziffern beschäftigt, gibt es noch die technische Anlayse,  die den Verlauf einer Aktie analysiert.  Zur Anlayse werden Aktiencharts herangezogen, die den Kurs und die Umsätze der Aktie darstellen.

Bei der technischen Analyse spielen psychologische Faktoren eine nicht unerhebliche Rolle. So werden z.b. früher Höchstkurse als eventuelle Trendwende bezeichnet, da sie eine psychologische Grenze darstellen. Sollte dieser “Knoten” allerdings platzen, steht einem weiteren Kursanstieg nichts im Wege.

In den Aktienchat werden verschiedenste Formationen gezeichnet. Dabei werden grundsätzlich 2-Formationstypen unterschieden.

trendbestätigende Formationen

und trendumkehr Formationen.

Diese Formationen haben dann so schöne Namen wie “Schulter-Kopf-Schulter“, “Keilformation” , “Wimpfel-Formation” usw.

Die Schwierigkeit liegt darin die richtige Formation zu finden.Schliesslich ist alles eine Frage des Betrachtungszeitraumes.

Einfacher ist es, wenn der Chart mittels “gleitendem Durchschnitt” analysiert wird. Es gibt verschiedene Durchschnitte. Die häufigsten Durchschnitte sind 200 Tage, 38 Tage und 20 Tage. Die Zahl steht dabei für die Durchschnittskurse der letzen  Tage. 200 Tage entspricht ungefähr einem Börsenjahr. 38 Tage entsprechen ungefähr 2 Börenmonate und 20 Tage ungefähr einem Monat. Je höher der gleitende Durchschnitt gewählt wurde um so träger folgt er dem Kursverlauf. Bei einem Durchbrechen  des Durchschnittskurses unten nach oben, gehen die Analysten von einem Kaufsignal aus. Umgekehrt ist es ein Verkaufssignal, wenn der Durchschnittschnittskurs von oben nach unten fällt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>